Sonnenschutzglas

Mehr Effizienz und Umweltschutz

Die Sonneneinstrahlung besteht etwa je zur Hälfte aus sichtbarem Licht und infraroter Strahlung. Für die Aufheizung von Räumen hinter verglasten Flächen ist vor allem der infrarote Anteil der Sonneneinstrahlung verantwortlich. Besonders gut im Sinne der Energienutzung ist es deshalb, wenn die Beschichtung zwischen sichtbarem Licht und infraroter Strahlung „unterscheiden“ kann, indem ein hoher Anteil des sichtbaren Lichtes das Glas passiert, während die infrarote Strahlung weitgehend reflektiert wird. So wird auch das Raumklima, ggf. auch die Klimaanlage, entlastet und das Tageslicht optimal genutzt, was auch Energie für die Beleuchtung spart.